Mehr Wertschätzung der Erzieher gewünscht

Veröffentlicht am 13.09.2012 in Familie

Eines wurde beim Besuch des Landtagsabgeordneten Hans-Ulrich Pfaffmann in verschiedenen Pegnitzer Kindereinrichtungen deutlich. Die Erzieherinnen wünschen sich mehr Anerkennung für ihre Arbeit. Pfaffmann hatte zusammen mit Bürgermeisterkandidat Uwe Raab das Gespräch mit den Erzieherinnen und Elternbeiräten gesucht, um gemeinsam darüber zu diskutieren, was sich in Bayern und in Pegnitz ändern muss, um eine optimale Bildung und Betreuung im frühkindlichen Bereich der 0-6-Jährigen sicher zu stellen.

Pfaffmann weiß, wovon er redet. Als Vater von fünf Kindern kämpft der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion seit Jahren für eine bessere frühkindliche Bildung. „Denn genau das, nämlich Bildung, ist die Arbeit der Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen in den Einrichtungen. Und das muss sich auch in der öffentlichen Wahrnehmung und der Bezahlung niederschlagen. Die Ausbildung zur Erzieherin dauert fünf Jahre, die Bezahlung am Schluss wird dem in keinster Weise gerecht“, erläuterte Pfaffmann im Gespräch mit Erzieherinnen und Eltern.

Da hilft auch die Novellierung des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes (BayKiBig) nicht weiter, denn die sei laut Pfaffmann keine Verbesserung sondern nur eine Mogelpackung. „Die mickrige Absenkung der Personalschlüssels in Kindergärten um einen halben Punkt auf 1:11 wird in den Einrichtungen nicht ankommen, das merkt keiner. Der Schlüssel muss mindestens auf 1:8,5 runter. Auch die Vorbereitungszeiten der Erzieher, etwa auf Elterngespräche, für die Verwaltungs- und Managementaufgaben oder für Fortbildungen müssen deutlich erweitert werden. So wie es jetzt ist, arbeiten sich die Erzieherinnen auf“. Forderungen, die bei den Erzieherinnen und Erziehern auf breite Zustimmung stießen.

Auch die Forderung, vom Buchungssystem wieder abzurücken, stieß bei Pfaffmann auf offene Ohren. „Die Erzieherinnen und Erzieher brauchen wieder Planungssicherheit. Wie soll man denn sein Leben gestalten, wenn man im Mai noch nicht weiß, wie man im September arbeitet und ob man überhaupt noch eine Arbeitsstelle hat?“.

Natürlich weiß Hans-Ulrich Pfaffmann auch, dass man solch tiefgreifende Veränderungen nicht zum Nulltarif bekommt. Er zeigte sich aber sicher, dass dies alles auch zu finanzieren sei. „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn Banken zu retten sind, wenn sich der Freistaat das Desaster mit der Landesbank leisten kann, dann muss auch für unsere Kinder Geld vorhanden sein. Unsere Kinder müssen es uns wert sein, dass wir Gelder im Haushalt so umschichten, dass sie davon optimal profitieren. Unsere Kinder sind unsere Zukunft, dass müssen wir uns in den Diskussionen immer wieder vor Augen führen.

Bürgermeisterkandidat Uwe Raab sicherte den Eltern uns Erzieherinnen und Erziehern seine Unterstützung für eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung zu. „Gemeinsam mit meiner Fraktion habe ich in den Beratungen im Stadtrat immer vehement den Zuschuss der Stadt an die Kindergärten und -krippen verteidigt und werde das auch künftig tun. Ich lasse nicht zu, dass hier am falschen Ende gespart und nur aus Kostengründen die Betreuung und Bildung unserer Kinder verschlechtert würde. Eines muss man aber auch dazu sagen, frühkindliche Bildung ist eine staatliche Aufgabe. Die Kosten dürfen nicht bei den Kommunen abgeladen werden. Dafür müssen wir parteiübergreifend kämpfen und unsere Rechte zum Wohle der Kinder in München einfordern“.

Uli Pfaffmann war übrigens von den Pegnitzer Einrichtungen begeistert. „Allein die Versorgung mit Krippenplätzen ist vorbildlich. Das findet man in Bayern nicht oft. Ich kann mich noch an meinen Besuch im Jahr 2006 bei Uwe Raab erinnern als er mir erzählte, dass es noch keine Krippe gibt und er für seine Forderung danach angefeindet wird. Uwe Raab ist es zu verdanken, dass sich hier schnell etwas verändert hat“.

 

Homepage SPD Ortsverein Pegnitz

SPD-News

SPD.de: Aktuelles
arrow-left arrow-right nav-arrow Login close contrast download easy-language Facebook Instagram Telegram logo-spe-klein Mail Menue Minus Plus print Search Sound target-blank X YouTube
Kopfbereich
Sprungmarken-Navigation
Inhaltsbereich

Aktuelles

Foto: Wahlplakate zur Europawahl stehen am Straßenrand
Kay Nietfeld/dpa
24.05.2024

Demokratische Parteien schließen Kodex für faire Wahlkämpfe

Sachliche Information statt Lügen, Hass und Hetze: Demokratische Parteien von der SPD über die Union bis zur Linken haben sich einen gemeinsamen Verhaltenskodex für fairen Wahlkampf auferlegt – und schließen eine Kooperation mit der rechtsextremen AfD aus.

Foto: Lars Klingbeil hält im Willy-Brandt-Haus eine Rede
photothek
19.03.2024 | Rede von Lars Klingbeil

Nord-Süd – Neu denken

Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung „Nord-Süd – Neu denken“ eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Foto: Mann arbeitet an einem Industrieroboter in einer modernen Fabrik
getty
18.03.2024

Eine starke Wirtschaft für alle

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.

Foto: Enkelin umarmt Oma
iStock
05.03.2024

Mit uns ist auf die Rente Verlass

Wir kümmern uns darum, dass sich alle Generationen auf eine stabile Rente verlassen können. Denn: Wer viele Jahre hart arbeitet, muss auch im Alter gut davon leben können.

Grafik: Für eine soldarische Gesellschaft. Stark gegen Rechtsextremismus.
04.03.2024

Stark gegen Rechtsextremismus

Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Setze dich gemeinsam mit uns für Demokratie, Toleranz und Respekt ein und komme zu den Demonstrationen und Kundgebungen!

29.02.2024 | Internationaler Frauentag 2024

Ein Europa der Frauen ist unabhängig, fortschrittlich und widerstandsfähig

Gemeinsam kämpfen wir für Frauenrechte in Deutschland und Europa. Stärkste Stimme für Europa ist unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley.

Foto: Mädchen läuft mit Europafahne durch eine Straße
iStock
26.01.2024

Wir starten in den Europawahlkampf

Sei am Sonntag ab 10 Uhr live dabei, wenn wir bei der Europadelegiertenkonferenz unser Wahlprogramm zur Europawahl beschließen und unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley wählen.

Foto: Katarina Barley blickt aus einem Fenster
16.01.2024 | Europawahlprogramm

Gemeinsam für ein starkes Europa

In Zeiten, in denen Europa von innen und außen angegriffen wird, legen wir ein Programm für ein starkes Europa vor. Ein Namensbeitrag von Katarina Barley, Spitzenkandidatin für die Europawahl.

Foto: Olaf Scholz hält seine Neujahrsansprache
dpa
31.12.2023 | Neujahrsansprache von Bundeskanzler Scholz

„Wir in Deutschland kommen da durch“

Die Welt ist „unruhiger und rauer“ geworden, wie Kanzler Olaf Scholz in seiner Neujahrsansprache sagt. Doch jede und jeder werde in Deutschland gebraucht, und damit müsse es keine Angst vor der Zukunft geben.

Foto: Saskia Esken, Olaf Scholz und Lars Klingbeil beim SPD-Parteitag
photothek
07.12.2023

Deutschland. Besser. Gerecht.

Wir wollen, dass Deutschland ein starkes, gerechtes Land ist, das den klimaneutralen Umbau meistert. Deshalb haben wir auf unserem Bundesparteitag einen Plan für die Modernisierung unseres Landes vorgelegt. Gemeinsam packen wir es an!

Paginierung
  1. 1 (aktive Seite)
  2. 2
  3. 30
Nächste Seite
Fußbereich
SPD in den sozialen Netzwerken
Verkürzte Navigation
Weiterführende Links/Kleingedrucktes

Unsere Abgeordneten

Besucher

Besucher:212360
Heute:42
Online:1