PGP - Mein öffentlicher Schlüssel

Ihr wollt nicht, dass jeder Staatsbüttel eure Mails mitliest? Dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, endlich mal PGP zu benutzen. Damit könnt ihr schon seit achwasweißichwievielen Jahren eure Mails so verschlüsseln, dass kein Schlapphut mitlesen kann. Der Haken: ihr müsst ca. 15 Minuten eures Lebens investieren, um euch mit dem Prinzip vertraut zu machen und noch einmal ein paar Minuten, um das auf eurem Rechner zu installieren.

Die Voraussetzungen:

  • Ihr habt eine Mailadresse, an die ihr per POP3 oder IMAP heran kommt. Das geht auf jeden Fall bei GMX, Web.de, T-online und anderen Anbietern; wer eine eigene Domain á la www.huhuichbins.de hast, weiß wahrscheinlich eh Bescheid.
  • Ihr wisst, wie ihr eure Mails in einem eigenen Mailprogramm (Apple Mail, Outlook, Thunderbird o.ä.) lesen könnt. Wenn ihr eure Mails lest, indem ihr z.B. da oben www.gmx.de oder www.web.de eingebt, kann euch vielleicht mit Mailvelope geholfen werden.

Die Funktionsweise:

Verschlüsselung mit öffentlichem Schlüssel und Entschlüsselung mit privatem Schlüssel (Wikipedia)

Das Prinzip der Mailverschlüsselung ist schnell erklärt. Jeder Teilnehmer hat 2 Schlüssel: einen privaten und einen öffentlichen. Der öffentliche wird an alle Leute gegeben, mit denen ihr komminuzieren wollt. Den privaten behaltet ihr immer nur für euch. Nie rausgeben. Klar?

Nehmen wir an, ihr wollt mit Berta verschlüsselt kommunizieren. Ihr gebt Berta euren öffentlichen Schlüssel, Berta gibt euch ihren öffentlichen Schlüssel. Nun könnt ihr Berta eine Mail schicken, die ihr mit Bertas öffentlichem Schlüssel abschließt.

Der Clou: Mails, die mit Bertas öffentlichem Schlüssel verschlüsselt wurden, können nur mit Bertas privatem Schlüssel wieder lesbar gemacht werden. Will Berta antworten, so verschlüsselt sie mit eurem öffentlichen Schlüssel, diese Mail ist nur mit eurem privaten Schlüssel zu öffnen. Das Ganze nennt sich Asymmetrische Kryptographie und wird bei Wikipedia nochmal mit anderen Worten erklärt.

Das Prinzip der öffentlichen und privaten Schlüssel setzt voraus, dass jeder Teilnehmer seinen privaten sowie die öffentlichen Schlüssel aller anderen Teilnehmer hat. Solche Schlüssel sind reine Textdateien und können prinzipiell per Mail verschickt werden. Komfortabler ist es jedoch, seinen öffentlichen Schlüssel auf einen sogenannten Keyserver hochzuladen, wo sich dann jeder andere den Schlüssel “abholen” kann. ACHTUNG: bevor ihr den letzten Schritt geht, möchte ich euch dringend raten, ein “Widerrufszertifikat” (revocation certificate) für euren Schlüssel zu erstellen, denn nur damit könnt ihr einmal auf Keyservern veröffentlichte Schlüssel wieder “aus dem Verkehr ziehen”.

Der praktische Einsatz:

Thunderbird mit EnigMail

Wie ihr nun PGP auf eurem Rechner installiert, euch einen (oder mehrere) private und öffentliche Schlüssel generiert und diese dann einsetzt, haben andere schon besser beschrieben als ich das könnte.

  • Anwender, die ihre Mails mit Thunderbird lesen und schreiben, klicken hier.
  • Mac-Benutzer, die ihre Mails mit Apple Mail lesen, klicken hier für eine kurze oder hier für eine ausführliche Anleitung. Update: PGP für Mac OSX gibt es hier!
  • Update: Für Android-User gibt es hier eine offenbar ganz gute Anleitung, leider auf englisch. Allerdings ist zur Schlüsselerstellung wohl trotzdem Thunderbird mit EnigMail nötig. Wenn ihr etwas besseres wisst: her damit.
    Update: es gibt noch einen PGP-Nachbau für Android.
  • Update: Für iPhoneBesitzer gibt es auch eine PGP-App
  • Leute, die ihre Mails nur im Browser bei einem Webmailanbieter wie z.B. web.de oder gmx.de lesen, probieren es vielleicht mal mit Mailvelope, damit habe ich aber keine Erfahrung. Für diese Menschen wäre es sowieso dringend an der Zeit, sich Thunderbird herunterzuladen und sich an die Arbeit mit diesem großartigen Mailprogramm zu gewöhnen. Ganz im Ernst: ihr werdet es lieben, wenn ihr euch nur einmal darauf einlasst.

Nur Mut. Macht es! Wenn ihr noch niemanden zum Testen habt, hinterlasst hier einen Kommentar mit Mailadresse, ich helfe euch gerne bei den ersten Schritten ind die kryptographische Welt. Natürlich ist Mailverschlüsselung nur ein kleiner Teil des Bildes, ein sicheres Passwort gehört z.B. zwingend dazu. Wie ihr euch ein solches erstellt und es euch trotzdem merken könnt und viele weitere Tipps für den Digitalen Survivalist findet hier hier.

Mein öffentlicher Schlüssel:

-----BEGIN PGP PUBLIC KEY BLOCK-----
Version: GnuPG v2.0.20 (MingW32)

mQENBFJ6D1QBCACwMxYmLCZz4D5rvgjIGM/b+XUzqw2lcvSPScEyBZOqDmCjoADo
Csilu323fE0tZcGR6tpj6LsEn8Ae13gsuw3xswPgkp7327b6roJn3qdIFpmt7JAK
d8/LWPoOBLRgArLJKR2rWAqb0+5T68UfvIexqhvMrh7qQsAJKswJjtJUNjfSBx+b
2THGk0qSvbN6BHuZ941E6/2dWm3jTniEMIhb7CUYinbv7KitV9ojGwk9tm3qqskW
v0PnHAQxB8VvdN9qfIFPVfoy4PR8zCh9nGDUv//cD/LrxOKiUZdGIN5yJJ3JcjH7
VBqhfl47vpYZucTZS/0GwCEKjhCN7MlJTuSNABEBAAG0MU9saXZlciBXaW5rZWxt
YWllciA8by53aW5rZWxtYWllckBnb29nbGVtYWlsLmNvbT6JAT8EEwECACkFAlJ6
D1QCGyMFCQlmAYAHCwkIBwMCAQYVCAIJCgsEFgIDAQIeAQIXgAAKCRDbKS+819mm
TDrnB/4wdw4RGI0gfW1Vv4FenRgAM7w/6GxZygbH6/erh0LK7RyMcxswy5vYXOV0
vrsYwG0B5DZ+ULF7TEl69BxoQZrGMzItAQEhVIhPdczsSy4QysC/kDIE8XHJ0drK
WF+hlGA+SJPXK7ltA5zYP4qP3UCtik3xF41VucV9X7DgILUIemrR9krd4HZj+wCi
lk2lq2gjyuJ+Wkg99SdUEehtrzQlWqh50BKBo9w1L44rRNDQo10bbZi486+SuWDe
y3szqltjowmU1X9ln3n6ciupcNYebUPr+DxWliRoEkzT+X51uGLOVXkU7P+0eYAT
IXDdOxlmtucGwgVM3quGlQ5Lx0+juQENBFJ6D1QBCACnGazQ/Ywi4PIIqcb+xtE8
Pd+bUryd4ps+dAJJZDiFkOc4u+UnkBDdKF4ezQzWjzu7hJBzwUze+7tjCjbKXzMs
ZcFpI4Cz0rgG6uHYJIlPMf01yFZL1qgD8uB34N8ea+AYb8y+JiP24UTB/QuDp6AC
zuWujpiSjVwyI9JqNMk154mYmKriVXo0Wyyj00yMSRFgFfrYzIOkH6A9HGsx5r/O
Xkg4XuMgSE2M7x4Le/u4vjOCPjxK4ILXhBIDgp8M0o8N6/clyfYGaWE8wMQT6/3Q
vHIJyzTLtOURsjoQDPA80nrQrF8vDakS3For+Xh2sAoDX7yvgamWFsiao909YA3H
ABEBAAGJASUEGAECAA8FAlJ6D1QCGwwFCQlmAYAACgkQ2ykvvNfZpkxrfQf/YOAE
MEuQ+Imni9jA3B6wOsTIHepM0neOdJ4FtKs7K+iXsFy7j932GQQG3rphcH2ZCvab
mOAyZ8IlLOXRYqECbRm/HPhybL/MYBrPv4tNZ/D6LzJpulKRKpwC3FBcXI4/aCA0
f3oyoi6T2XYoz0iZLSRWry0XPdmE4JwGcqU1bZrHXEw45Ni2jwcs4Jxz172t2p+F
cJy1HkJ/S/Q8ZU0pGV520TUxNNflPI6kQ/S+BULB0WbQdwe0R8p1modtIO0F+M4A
zuugPoivqsEObkRrjXuM7QCqlafeE4s55H8K3BMA3VrLxCheKeUXkRFtlbslzBjN
p+XRI89KyePEI9sPpw==
=4CIu
-----END PGP PUBLIC KEY BLOCK-----
 

 

SPD-News

Aktuelles
arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Kopfbereich
Sprungmarken-Navigation
Inhaltsbereich

Aktuelles

12.02.2019

Digitaler Fortschritt durch ein Daten-für-Alle-Gesetz

Wie soll unsere Datengesellschaft der Zukunft aussehen? Wie können wir Innovation und Wettbewerb in der digitalen Wirtschaft sicherstellen? Dazu hat SPD-Chefin Andrea Nahles mit einem Daten-für-Alle-Gesetz einen Vorschlag vorgelegt. Darüber wollen wir diskutieren – mit der digitalen Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

11.02.2019

Jahresauftaktklausur der SPD Zukunft in Arbeit

Foto: Pressekonferenz mit Andrea Nahles
dpa

Die SPD hat bei ihrer Jahresauftaktklausur wichtige Weichenstellungen für ihre Politik in den nächsten Jahren vorgenommen. Das Ziel: den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland zu erneuern und für die Zukunft zu stärken.

10.02.2019

SPD lässt Hartz IV hinter sich Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit

Foto: Andrea Nahles (l-r) und Lars Klingbeil kommen zu einer Klausurtagung des SPD-Vorstands in das Willy-Brandt-Haus.
dpa

Die SPD erneuert sich. Jetzt gibt es erste Ergebnisse. Am Sonntag skizzierte Parteichefin Andrea Nahles das Konzept für einen neuen Sozialstaat. Damit lässt die SPD Hartz IV endgültig hinter sich und stellt Anerkennung von Lebensleistung und neue Chancen in den Mittelpunkt.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: www.spd.de/aktuelles/feed.rss

10.02.2019

Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit

Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit - das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept.

08.02.2019

Kevin Kühnert im Interview „Wir haben die Botschaft vieler Betroffener verstanden.“

Foto: Kevin Kühnert
Nadine Stegemann

Deutlich längerer Bezug von Arbeitslosengeld I, Kindergrundsicherung, gestärkte Tarifbindung, Abschaffung vieler Sanktionen, ein Recht auf Weiterbildung und Qualifizierung. Das Sozialstaatskonzept von Andrea Nahles enthält viel Gutes. Kevin Kühnert hat selbst daran mitgearbeitet und die Ergebnisse der Arbeitsgruppe im Interview mit t-online.de vorgestellt.

Manuela Schwesig und Kevin Kühnert,
08.02.2019

Neuer Sozialstaat Recht auf Arbeit statt Grundeinkommen

Bildkombo: Manuela Schwesig und Kevin Kühnert

Die SPD will einen "neuen Sozialstaat" schaffen. Sie will ein Recht auf Arbeit etablieren, den Mindestlohn auf 12 Euro erhöhen – und ein Bürgergeld einführen. Wie sich die Partei den neuen Sozialstaat vorstellt, beschreiben Manuela Schwesig und Kevin Kühnert.

07.02.2019

Andrea Nahles im RND-Interview „Wir lassen Hartz IV hinter uns.“

Foto: Andrea Nahles
dpa

Hartz IV abschaffen, ein neues Bürgergeld einführen, Sanktionen streichen und das Arbeitslosengeld verlängern: Im RND-Interview verrät Andrea Nahles erstmals, wie ihr Konzept für den „Sozialstaat 2025“ aussieht.

06.02.2019

Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit

photothek.net

SPD-Chefin Andrea Nahles will den Sozialstaat fit für die Zukunft machen. Nahles geht es um „Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit“. Das Ziel: Ein Sozialstaat, der den Menschen, ihrer Lebensleistung und den aktuellen Herausforderungen gerecht wird.

29.01.2019

Wir brennen für Europa

Die SPD ist und bleibt die Europapartei in Deutschland. Die überwältigende Mehrheit der SPD-Mitglieder ist der Meinung, dass die Europäische Union für Deutschland mehr Vorteile als Nachteile bringt. Bei dieser Europawahl wollen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten Europa vor den Feinden von innen und außen - den Rechtspopulisten und Nationalisten – verteidigen. Zu diesem Ergebnis kommt die dritte Online-Befragung der SPD, die im Januar stattfand.

28.01.2019

Aufbruch für Ostdeutschland Jetzt ist unsere Zeit


dpa


30 Jahre nach der friedlichen Revolution und Mauerfall ist viel erreicht. Aber auch noch viel zu tun. Die SPD will einen neuen Aufbruch für Ostdeutschland erreichen. Es geht um neue Arbeitsplätze, gerechte Löhne und gerechte Renten in den ostdeutschen Bundesländern.

Paginierung
  1. 1 (aktive Seite)
  2. 2
  3. 42
Nächste Seite
Fußbereich
SPD in den sozialen Netzwerken
Verkürzte Navigation
Weiterführende Links/Kleingedrucktes

Unsere Abgeordneten

Besucher

Besucher:212339
Heute:33
Online:1