Wir werden uns wehren!

Veröffentlicht am 05.02.2014 in Umwelt

So, die schlimmsten Befürchtungen sind also Wahrzeit geworden. Die 380 kV oder sogar 500 kV (!!!) Stromtrasse soll nun endgültig gebaut werden. Obendrauf bekommen wir sie auch noch vor die Haustür. Spielt aber gar keine Rolle ob nun bei uns oder woanders, diese Trasse braucht niemand. Unter dem Deckmäntelchen der Energiewende wird den Menschen weiß gemacht, diese Stromleitung wäre notwendig, um Ökostrom von der Nordseeküste nach Oberbayern zu transportieren. Is ja gut das es die Energiewende gibt, so haben die großen Strommagnaten wie RWE, Eon und wie sie alle heißen immer ein schönes Totschlagargument, höhere Strompreise oder Trassenneubauten den Leuten billig unterzujubeln.

Ich bin ohne Wenn und Aber für die Energiewende, daran gibts mal nix zu rütteln. Auch wenn Schwarz-Gelb den mühsam von Rot-Grün mit den Stromkonzernen ausgehandelten und für alle Seiten tragbaren Energiekonsens über der Haufen warf und durch ihren gelinde gesagt hahnebüchenen Murks ersetzt haben, der uns jetzt allen das Leben schwer macht.

Deswegen muss man aber auch noch lange nicht jeden Unsinn mittragen, der unter dem Deckmantel der Energiewende in die Runde geworfen wird. Diese Stromtrasse dient lediglich dazu, dreckigen Kohlestrom und Atomstrom aus Tschechien in eine Region zu transportieren, die sich in den vergangenen Jahren einen Teufel um die Energiewende geschert hat.

Wir hier im Norden Bayerns haben unsere Hausaufgaben gemacht. Zugegeben, Windräder sind auch keine Schönheit und sie belasten die betroffenen Anlieger schon. Aber wenn wir umsteigen wollen, müssen wir ja auch irgendwie den Strom in die Steckdose kriegen. Vom Himmel fällt er jedenfalls nicht.

Aber genau diese dezentralen Lösungen wie lokale Windräder, Photovoltaikanlagen und Biomasse sorgen eben dafür, dass der Strom auch in ausreichendem Maße vorhanden ist. Zudem bleibt die Wertschöpfung in der Region. Jeder einzelne von uns profitiert von kommunal betriebenen Anlagen. Endlich werden Gewinne aus der Stromgewinnung quasi sozialisiert und kommen dem Allgemeinwohl zugute und nicht dem Gewinnstreben einiger Großaktionäre.

Alle technischen Hürden, die damit einhergehen, lassen sich lösen. Ich bin kein Fachmann, aber wir leben in Deutschland, im Land der Dichter und Denker und vor allem der klugen Köpfe. Denen wird sicherlich etwas einfallen, wenn man sie den lässt und den Willen zeigt, die Energiewende zu einem Erfolg zu bringen.

Sollen wir nun diese gigantische Stromtrasse mit allen ihren unerforschten Risiken und Gefahren in unserer schönen Gegend auch noch aushalten? Nein, keiner will das. Es gibt andere Lösungen, Oberbayern mit ausreichend und sicher fließendem Strom zu versorgen. Doch diese Lösungen werfen warscheinlich für die Stromkonzerne nicht die erhoffte satte Rendite ab.

Wenn schon das Institut für Wirtschaftsforschung zu dem Schluss kommt, das diese Trasse aboslut nicht gebraucht wird, dann sagt das schon viel aus. Denn gerade diese Institution steht nicht gerade im Verdacht, mit uns Sozialdemokraten über Gebühr verbandelt zu sein. Hier sollte jeder hellhörig werden.

Ich für meinen Teil werde mich gegen diese Stromautobahn wehren. Der Süden Bayerns soll endlich anfangen, auch etwas für die Umsetzung der Energiewende zu tun. Wir Nordbayern werden schon stiefmütterlich genug behandelt in Bayern. Manchmal komm ich mir als Oberfranke als Bürger zweiter Klasse vor. Aber irgendwann ist Schluss. Irgendwann ist eine rote Linie überschritten und das ist jetzt der Fall.

Wir müssen uns gemeinsam wehren. Dabei muss die politische Farbe egal sein, jetzt müssen wir schreiten Seit an Seit. Ich hoffe nur, das beherzigen auch andere.

 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

Woman Within

Trovo molto giusto quanto e stato scritto e approvo in tutti i punti. Woman Within http://www.womanwithin.cc

Autor: Woman Within, Datum: 19.02.2014, 03:00 Uhr


Tb Dresses

This is really interesting, You're a very skilled blogger. I have joined your feed and look forward to seeking more of your wonderful post. Also, I've shared your website in my social networks! Tb Dresses http://www.tbdress.cc

Autor: Tb Dresses, Datum: 18.02.2014, 16:46 Uhr


SPD-News

Aktuelles
arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Kopfbereich
Sprungmarken-Navigation
Inhaltsbereich

Aktuelles

12.03.2020

Aktuelle Informationen zu Corona

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick – ständig aktualisiert.

07.04.2020

Neue Plattform hilft bei VermittlungFreiwillige helfen jetzt


Foto: Franziska Giffey
dpa

Viele Freiwilligendienstleistende möchten sich engagieren, auch wenn ihre Einsatzstellen gerade geschlossen sind. Viele gemeinwohlorientierte Einrichtungen suchen aufgrund der Corona-Pandemie Freiwillige. Familienministerin Franziska Giffey bringt mit einem neuen Online-Angebot beide Seiten leichter zusammen. Es sei ein „Angebot, um Menschen zusammenzubringen“, sagte Giffey.

06.04.2020

Weiteres Corona-ProgrammMittelstand bekommt Schnell-Kredite

Foto: Olaf Scholz, links im Hintergrund Peter Altmaier
dpa

Die Bundesregierung legt bei der Unterstützung für Firmen noch einmal massiv nach. Vor allem mittelständische Unternehmen kommen jetzt schneller und einfacher an Kredite, um Arbeitsplätze und ihre Existenz zu sichern. Man wolle sicherstellen, dass kleine und mittlere Betriebe „durch die schwierige Zeit kommen“, sagte Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: www.spd.de/aktuelles/feed.rss

06.04.2020

Saskia EskenKinder noch diese Woche aus griechischen Flüchtlingslagern holen

Foto: Saskia Esken
dpa

Die Situation in Flüchtlingslagern auf den Ägäis-Inseln ist ohnehin schon katastrophal. Wenn das Coronavirus sich dort ausbreitet, droht noch Schlimmeres. Deutschland und andere EU-Länder wollen Kinder aufnehmen – SPD-Chefin Saskia Esken macht jetzt Druck.

06.04.2020

Norbert Walter-Borjans im Interview„Wir alle profitieren von Europa“

Foto: Norbert Walter-Borjans
dpa

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans spricht sich für schnelle Hilfen innerhalb der Europäischen Union aus. Weil sich bei den gemeinsamen Anleihen, den sogenannten Corona-Bonds, in Europa keine schnelle Lösung andeute, schlägt er ein „pragmatisches Vorgehen“ im Rahmen des europäischen Stabilitätsmechanismus vor. „Das bringt schnell die dringend benötigte Liquidität“, sagte er in einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit mehreren italienischen und spanischen Zeitungen. Das Interview im Wortlaut:

Norbert Walter-Borjans,
03.04.2020

Norbert Walter-Borjans im sternSolidarität über Grenzen hinweg: Kein Staat kann diese Krise allein meistern

Foto: Norbert Walter-Borjans
photothek

Europa muss im Kampf gegen das Coronavirus zusammenhalten, fordert SPD-Parteichef Norbert Walter-Borjans in einem Gastbeitrag für den stern. Verlorenes Vertrauen sei sonst nicht aufzuarbeiten.

03.04.2020

Norbert Walter-Borjans und Olaf ScholzEuropa zusammenhalten

Foto: Flagge der Europäischen Union
getty images

Europa muss jetzt beweisen, dass es in schwerer Zeit solidarisch zusammensteht. In einem gemeinsamen Vorschlag von SPD-Chef Norbert Walter-Borjans und Finanzminister Olaf Scholz geht es darum, keinen Menschen, keine Region und kein Land in Europa im Stich zu lassen. „Wir sind ganz sicher, dass es europäische Solidarität braucht“, sagt Scholz. „Hier kann keiner allein durch. Diese Krise ist eine, die bewältigen wir gemeinsam oder gar nicht“, ergänzt Walter-Borjans.

02.04.2020

Corona-KriseDamit Deutschland gut durch die Krise kommt

Foto: Norbert Walter-Borjans und Olaf Scholz
dpa

Der Corona-Schutzschirm für Deutschland läuft auf Hochtouren. Vizekanzler Olaf Scholz und SPD-Chef Norbert Walter-Borjans haben eine erste positive Bilanz der Corona-Hilfen gezogen. „Wir sind sehr froh, dass wir als sozialdemokratische Partei in der Regierung dazu beitragen können, dass Deutschland durch die sehr schwierige Krise kommt“, sagte Scholz.

02.04.2020

Gespräch mit Heiko Maas„Die europäische Solidarität funktioniert“

Foto: Heiko Maas
Susie Knoll

Das Corona-Virus werden wir nicht allein national in den Griff bekommen, sagt Bundesaußenminister Heiko Maas. Im Podcast spricht er über europäische Solidarität und erklärt, wie deutsche Touristen aus dem Ausland zurückgeholt werden.

01.04.2020

Folgen der Corona-KriseSaskia Esken: „Wir werden eine faire Lastenverteilung brauchen“

Foto: Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat sich für eine faire Lastenteilung ausgesprochen, um die Folgen der Corona-Krise zu finanzieren. „Was wir auf gar keinen Fall zulassen werden, ist, dass dafür die Axt an den Sozialstaat angelegt wird“, sagte sie der „Stuttgarter Zeitung“.

Paginierung
  1. 1 (aktive Seite)
  2. 2
  3. 56
Nächste Seite
Fußbereich
SPD in den sozialen Netzwerken
Verkürzte Navigation
Weiterführende Links/Kleingedrucktes

Unsere Abgeordneten

Besucher

Besucher:212339
Heute:47
Online:1