Presseschau (NN): Uwe Raab und Markus Rinderspacher besuchen Baier + Köppel

Veröffentlicht am 31.07.2012 in Presse

Der Pegnitzer Bürgermeisterkandidat Uwe Raab besuchte zusammen mit dem Fraktionsvorsitzenden der SPD-Fraktion im bayerischen Landtag, Markus Rinderspacher, die Pegnitzer Firma Baier + Köppel. Dabei konnten die beiden wertvolle Eindrücke von einem der Weltmarktführer seiner Branche gewinnen.

Presseschau (NN): Auf „Industrietour“ in Bayern ist derzeit der Fraktionsvorsitzende der bayerischen Landtags-SPD, Markus Rinderspacher. In dieser Woche machte er Station bei Baier + Köppel in Pegnitz zusammen mit den Stadträten Uwe Raab, Karl Lothes und Oliver Winkelmaier. Zunächst gab es eine Betriebsführung mit Geschäftsführer Rudolf Brendel. Bei der anschließenden Diskussionsrunde im Chefbüro wurden von Schulbildung bis Breitband zahlreiche Themen angesprochen. Einig waren sich SPD-Mann und Bernd Köppel, dass es so manchen Nachholbedarf gibt, dass aber in Bayern nicht alles schlecht ist.
Bereits die erste Frage des Firmenchefs hatte es in sich, denn er wollte wissen, welche Politik man von der SPD gegenüber dem Mittelstand zu erwarten hat, sollte sie Regierungsverantwortung übernehmen. „Lassen Sie die gegenwärtige Praxis oder wollen Sie was ändern?“

Zunächst gelte es, die Infrastruktur zu verbessern, machte der SPD-Mann deutlich, und da müssten Mittelstand und Regierung zusammenarbeiten, um sich durchzusetzen. Schon kurz nachdem die dritte Startbahn am Münchner Flughafen von den Bürgern abgelehnt wurde, hätten sich die Großfirmen „vom Acker gemacht“. Infrastruktur müsse in ganz Bayern ein Thema sein, vor allem bei der Versorgung mit dem Breitband. Das gehöre zur Daseinsvorsorge, denn das regle nicht der Markt. Noch im Herbst werde die SPD eine Breitbandoffensive vorlegen, denn rund 300 000 Menschen in Bayern hätten nur eine Minimalversorgung. Die Staatsregierung habe zwar Geld bereitgestellt, doch so mancher Bürgermeister sei an dem riesigen bürokratischen Aufwand gescheitert. Selbst Subventionen seien beim Breitband kein Fehler.

Beim Thema Bildung bemängelte Markus Rinderspacher, dass es in den Schulen zu wenig „Grundbildung“ gebe. Er meinte hier die Haltung der Schülerinnen und Schüler, Motivation oder Charakterfestigkeit. Unterrichtsausfall, zu wenig Lehrer, zu große Klassen und nur fünf Prozent Ganztagsunterricht. Dies seien Probleme, die es zu lösen gelte. Mit dem bayerischen Abitur war er allgemein zufrieden, kritisierte aber das zu geringe Angebot an Kinderkrippen.
Bernd Köppel sprach auch das Thema erneuerbare Energie an, denn wo Windräder gebaut werden, gebe es zunächst Bürgerproteste, und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem noch nichts entschieden sei. Aber es gehe nicht anders, denn „wenn ich etwas plane, muss ich doch zunächst wissen, ob ich die Grundstücke überhaupt bekomme“.
Köppel sieht „Riesenkonflikte“ auf die Politiker zukommen, die zwar „in die Zukunft schauen müssen“, aber der Spagat mit der Bevölkerung werde vermutlich nur im Einzelfall gelöst werden können.
Uwe Raab hat sich in Büchenbach sachkundig gemacht und mit vielen Bürgern zum Thema Windräder gesprochen. Viele seien, so sein Eindruck, dafür, doch wollten sie halt bereits im Vorfeld mit eingebunden werden, um auch Streit zwischen den Grundstücksbesitzern zu vermeiden. Es könne nicht angehen, dass Firmen bereits im Vorfeld mit dem einen oder anderen Bürger verhandeln.
Es wurde noch viel diskutiert. Bernd Köppel beklagte die weniger gewordenen Flugverbindungen ins Ausland ab Nürnberg, sprach vom „Riesenproblem Hotel und Gastronomie“. Seine Firma sei inzwischen so weit, dass sie mit einem Nürnberger Unternehmen der Gastronomie in Pegnitz ein „Catering“ aufbauen muss. „Als Weltfirma muss man den Kunden aus aller Welt einen entsprechenden Service bieten.“ Dank von beiden Seiten gab es dann zum Abschied. Das 'wir haben uns recht gut verstanden, ich schätze sie“ von SPD-Mann Rinderspacher zeigte deutlich, in welcher Atmosphäre das Gespräch stattgefunden. Bei Gelegenheit werden sich die Kontakte wiederholen.

Quelle: Claus Volz, Nordbayerische Nachrichten

 

Homepage SPD Ortsverein Pegnitz

SPD-News

Aktuelles
arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Kopfbereich
Sprungmarken-Navigation
Inhaltsbereich

Aktuelles

Foto: "Sturmerprobt seit 1863"-Sticker wird an Hemd geheftet
photothek
03.08.2021

Scholz: Schnelle Hilfe für Hochwasser-Opfer

Foto: Olaf Scholz spricht mit THW-Helfern in Gemünd
dpa

Umfangreiche, schnelle Hilfe hat Finanzminister Olaf Scholz den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Menschen zugesagt. Es geht um viele Milliarden Euro.

03.08.2021

Scholz nimmt CDU/CSU-Steuerpolitik auseinander

dpa

„Unfinanzierbar und unmoralisch“: Scharf hat Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz die Steuerpläne der Union kritisiert. Unabhängige Forscher:innen haben dazu konkrete Zahlen vorgelegt.

02.08.2021

Scholz: Corona-Hilfen verlängern

Foto: Olaf Scholz
dpa

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: www.spd.de/aktuelles/feed.rss

30.07.2021

Kurzarbeit wirkt Schwung am Arbeitsmarkt

Foto: Handwerkerin arbeitet mit Gehörschutz
gettyimages

Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt.

29.07.2021

Olaf Scholz bei „Brigitte live“ „Ich wollte schon immer Politik machen, weil ich Gerechtigkeit will“

Foto: Olaf Scholz spricht bei der Gesprächsreihe "Brigitte Live“
dpa

Als Bundeskanzler will Olaf Scholz endlich die Gleichstellung von Frauen und Männern erreichen.

29.07.2021

Hochwasser-Katastrophe Deutschland Jetzt spenden!

Foto: Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) laufen in Stolberg (NRW) durch eine ehemals überflutete Straße, auf der sich jetzt Trümmer stapeln.
dpa

Zahlreiche deutsche Hilfsorganisationen bitten um Spenden, um die Nothilfe für die vom Hochwasser betroffenen Menschen in Deutschland zu unterstützen.

28.07.2021

Kanzlerkandidat Scholz „Impfstoff muss zu den Leuten kommen“

dpa

Die SPD macht Druck für mehr Schwung in der Impfkampagne. Kanzlerkandidat Olaf Scholz fordert unkomplizierte Lösungen: etwa mobile Teams in Turnhallen oder vor Supermärkten.

27.07.2021

Olaf Scholz Die SPD garantiert stabile Rente

Foto: Olaf Scholz im Gespräch mit Senioren
photothek

Mit uns können sich alle auf ein würdiges Leben im Alter verlassen – mit einer stabilen und sicheren Rente. CDU und CSU dagegen geben keine Rentengarantie in ihrem Wahlprogramm. Das macht SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz klar.

26.07.2021

Jetzt Briefwahl beantragen!

Foto: Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl mit Stimmzettel und Stimmzettelumschlag

Du möchtest bei der Bundestagswahl Deine Stimme per Briefwahl abgeben? Kein Problem: Wir erklären Dir den Ablauf. Beantrage jetzt schon die Briefwahl!

26.07.2021

Das Social-Media-Briefing aus dem Willy-Brandt-Haus Das Beste aus dem Internet | KW 30

Die Netz-Highlights rund um die SPD, die keiner verpasst haben sollte. Diese Woche unter anderem mit ein paar Gründen dafür, warum Laschets Wahlkampf "ein Skandal des Unterlassens" ist und wieso #keinenfussbreit so aktuell ist wie nie.

Paginierung
  1. 1 (aktive Seite)
  2. 2
  3. 53
Nächste Seite
Fußbereich
SPD in den sozialen Netzwerken
Verkürzte Navigation
Weiterführende Links/Kleingedrucktes

Unsere Abgeordneten

Besucher

Besucher:212344
Heute:16
Online:2