Karl Lothes kandidiert als Landrat

Veröffentlicht am 27.11.2007 in Kommunalpolitik

Mit dem stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden der SPD Pegnitz Karl Lothes aus Pegnitz geht die SPD ins Rennen um den Posten des Bayreuther Landrats. Der 48jährige Diplom-Verwaltungswirt, der in der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Nürnberg arbeitet, trat bereits bei der Landratswahl 2002 gegen den im kommenden Jahr aus Altersgründen ausscheidenden Amtsinhaber Dr. Klaus-Günter Dietel an und erreichte damals knapp 30 Prozent der Stimmen. Karl Lothes wurde vom Kreisvorstand Bayreuth-Land einstimmig als Landratskandidat vorgeschlagen und die offizielle Nominierung soll voraussichtlich im Frühherbst zusammen mit der Aufstellung der Kreistagsliste durch die Delegiertenkonferenz der SPD erfolgen. Karl Lothes gehört dem Pegnitzer Stadtrat seit 1990 an, 1996 wurde er erstmals in den Kreistag gewählt. Seit 15 Jahren ist er außerdem stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD und Mitglied im SPD-Bezirksvorstand. Die Schwerpunkte in der ehrenamtlichen und politischen Arbeit des Kandidaten liegen im Kultur- und Umweltbereich.

So organisiert er seit vielen Jahren die Kultureinrichtung „Pegnitzer Brettl“ sowie die Energie- und Umweltmessen (siehe oben) in Pegnitz. Maßgeblich beteiligt war Lothes auch an der vor einiger Zeit erfolgten Integrierung des südlichen Landkreises Bayreuth in die Verkehrsgemeinschaft Großraum Nürnberg (VGN). „Ziel muss es nun sein, im Rahmen der Metropolregion Nürnberg den gesamten Landkreis und die Stadt Bayreuth in den VGN einzubeziehen“, so der Kandidat. Mit einem guten Wahlkampf wolle er, Lothes, beweisen, dass sich sein politisches Engagement nicht nur auf den südlichen Landkreis beschränkt. „Bei den Wahlen am 2. März 2008 werden die Karten an der Landkreisspitze neu gemischt. Ich setze auf Sieg und will die Position der SPD im Kreistag entscheidend verbessern“.

 

SPD-News

Aktuelles
arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Kopfbereich
Sprungmarken-Navigation
Hauptnavigation
Inhaltsbereich

Aktuelles

11.11.2018

Das war das SPD-Debattencamp Stark! Lebendig! Debattenfreudig!

Foto: Teilnehmer tragen Sitzhocker mit SPD-Logo beim SPD-Debattencamp durch die Menge.
dpa

Auf ihrem Debattencamp hat die SPD gezeigt, wie eine moderne linke Volkspartei aussieht: Leidenschaftlich, vielfältig. „Das Debattencamp steht für eine SPD, die Lust hat auf morgen“, sagte Andrea Nahles.

10.11.2018

Andrea Nahles beim Debattencamp „Wir werden Hartz IV hinter uns lassen“

Foto: Andrea Nahles spricht beim SPD-Debattencamp
dpa

Klar links profiliert eröffnet Andrea Nahles das SPD-Debattencamp. Die Forderung, Hartz IV zu überwinden steht dabei stellvertretend für die Grundrichtung, in die sie die Partei lenken will. Bündnispartner für ihren Kurs findet sie bei erfolgreichen linken Regierungschefs in Europa.

Lars Klingbeil,
07.11.2018

Diskussionsbeitrag von Lars Klingbeil Für ein Grundeinkommensjahr!

Foto: Lars Klingbeil
dpa

Die Debatte über das Grundeinkommen ist richtig. Umbrüche in der Arbeitswelt, die Digitalisierung, die Arbeitsverdichtung, die Sehnsucht nach einer neuen Balance von Arbeit und Freizeit heizen diese Diskussion an. Die SPD muss die Debatte über ein Grundeinkommen als Chance begreifen und in unserem Sinne gestalten. Ein Beitrag von Lars Klingbeil.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: www.spd.de/aktuelles/feed.rss

02.11.2018

Fakten zum UN-Migrationspakt

Foto: Menschen verschiedener Nationen schlagen die Hände übereinander
franz12/shutterstock

Mit dem UN-Migrationspakt will die Weltgemeinschaft eines der drängendsten politischen Themen dieser Zeit anpacken und einen Baustein zur Lösung des Megathemas Migration liefern. Rechtsextremisten, Rechtspopulisten und Nationalisten, unter anderem die AfD, machen Stimmung dagegen – mit irreführenden Falschmeldungen. Wir setzen den „Fake News“ von Rechts überprüfbare Fakten entgegen.

Lars Klingbeil,
30.10.2018

Eine neue SPD wird gebraucht

Foto: Lars Klingbeil
Tobias Koch

Warum eine polarisierte Gesellschaft eine sozialdemokratische Volkspartei braucht und warum die SPD sich dafür deutlich verändern muss. Ein Namensbeitrag von SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil.

29.10.2018

Nach den Landtagswahlen
 „Es muss sich was ändern“

Foto: Andrea Nahles
dpa

Nach den schweren Wahlniederlagen in Bayern und Hessen will die SPD-Spitze die Erneuerung der Partei beschleunigen und für eine klare Handschrift der SPD in der großen Koalition sorgen. „Wir werden jetzt Tempo machen“, sagte SPD-Chefin Andrea Nahles am Montag in Berlin.

28.10.2018

Konsequenz aus Landtagswahlergebnis Hessen Nahles kündigt „verbindlichen Fahrplan“ für Berlin an

Foto: Thorsten Schäfer-Gümbel am Wahlabend
Hessen_LTW_TSG_20181028

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles zieht klare Konsequenzen aus dem hessischen Landtagswahlergebnis. Denn: Auch das Erscheinungsbild der Koalition in Berlin habe zu den Verlusten beigetragen. Darum werde sie gemeinsam mit dem den Generalsekretär Lars Klingbeil morgen einen Vorschlag vorlegen, was sich in der Regierung ändern müsse.

19.10.2018

Am 28. Oktober: SPD. Hessen tut der Wechsel gut

Foto: Thorsten Schäfer-Gümbel
HessenSPD

Bezahlbare Wohnungen, Schulen mit einer Top-Ausstattung, weniger Unterrichtsausfall und bessere Verbindungen zwischen Stadt und Land – das sind die wichtigsten Vorhaben von Thorsten Schäfer-Gümbel. Als Ministerpräsident wird er diese Aufgaben sofort anpacken. Dafür braucht es einen Regierungswechsel. Sorge mit Deiner Stimme für einen Wechsel und frischen Wind für Hessen!

17.10.2018

SPD-Spitze nominiert Barley für Europawahl Eine Europäerin für Europa

Foto: Katarina Barley
dpa

Die bisherige Bundesjustizministerin Katarina Barley soll die SPD als Spitzenkandidatin in die Europawahl im kommenden Jahr führen. SPD-Chefin Andrea Nahles bezeichnet sie während der Vorstellung in Berlin als „geborene Europäerin“.

14.10.2018

SPD-Chefin Nahles zur Landtagswahl in Bayern „Eine bittere Niederlage“

DPA

SPD-Chefin Andrea Nahles hat den Grünen zu ihrem klaren Wahlsieg gratuliert – und eine „bittere Niederlage“ eingeräumt. Die Volksparteien insgesamt seien deutlich geschwächt aus der bayerischen Landtagswahl hervorgegangen. Die SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen kündigte an, jetzt in den Parteigremien gemeinsam zu entscheiden, welche Konsequenzen aus dem Ergebnis zu ziehen sind.

Paginierung
  1. 1 (aktive Seite)
  2. 2
  3. 39
Nächste Seite
Fußbereich
SPD in den sozialen Netzwerken
Verkürzte Navigation
Weiterführende Links/Kleingedrucktes

Unsere Abgeordneten

Besucher

Besucher:212339
Heute:11
Online:1