Inhalt Presseschau (NK): Im Dialog mit den Bürgern

Veröffentlicht am 03.09.2012 in Presse

Das Thema Stadtentwicklung hat sich Bürgermeisterkandidat Uwe Raab groß auf die Fahne geschrieben. Bei einem Stadtrundgang erläuterte der SPD-Politiker die Schwerpunkte seines Konzeptes. Ein Thema ist der Pegnitzer Bahnhof. Dieser soll, so Raab, barrierefrei werden und der Durchbruch mit Unterführung zum Pep sowie zum Cabriosol und zum Eisstadion müsse gelingen. Um das zu verdeutlichen, kam Raab mit Latzhose, Helm und Presslufthammer zum Termin.

„Wir müssen schauen, dass wir unsere Gäste in einem guten Ambiente empfangen“, sagte Raab. Dazu müsse auch die Schnittstelle zwischen Bus und Bahn besser verzahnt werden und die neuen Anruftaxis, die er für eine wunderbare Einrichtung hält, sollten mit in den VGN-Tarif aufgenommen werden. „Da muss noch mal die Nagelfeile angesetzt werden“, meinte er.

Das Areal von K & P und Pep sieht Raab als Flankenschutz für die Innenstadt. „Ich werde mich mit Herzblut einsetzen für diesen Standort als Einkaufsmöglichkeit.“ In der Innenstadt will er mit einem Leerstandsmanagement aufwarten und sich dafür stark machen, dass die Öffnungszeiten vereinheitlicht werden. „In der Innenstadt haben wir hausgemachte Probleme. Aus Lethargie müssen Hoffnung und Zuversicht werden“, forderte er. Wenn die einzelnen Vermieter und Ladeninhaber das nicht schaffen, soll es eine Art Agentur, die das Ganze vermarkten und in der Innenstadt für mehr Aufenthaltsqualität sorgen soll, geben.

Vom Bahnhof über das Pep-Gelände und die Innenstadt führt seine Route zum Schlossbergkonzept, dass er vorstellte. Dieser Ort solle noch mehr Einheimische und Touristen einladen, sei es durch Minigolf oder einen Kletterpark – aber auch ein Baumwipfelpfad wäre für Raab denkbar. „Der ist der absolute Burner im Bayerischen Wald“, so Raab. Auf dem Schlossberg kann er sich auch vorstellen, die Grundrissmauern des Burggrabens freizulegen und mit Schautafeln und einem Info-Konzept aufzuwarten.

„Ausbildung für alle“ ist ein weiteres Ziel Raabs. Damit Pegnitz nicht ausstirbt, meinte er, müssten die jungen Leute mit guten Bedingungen und mit dualen Studiengängen in den Betrieben vor Ort durchstarten können. „Wir brauchen einen breiten Sockel in der Bevölkerung“, sagte er. All seine Pläne will Raab nicht alleine voranbringen und verwirklichen, sondern im Dialog mit den Bürgern. Dazu habe er bereits über 4000 Hausbesuche und 200 Firmenbesuche hinter sich, um sich ein Bild von den Wünschen und Problemen der Bevölkerung zu machen.

Neben dem bestehenden Jugendrat will er einen Seniorenrat etablieren, projektbezogene Bürgerversammlungen und Bürgersprechstunden sollen das Mitspracherecht stärken. Im Bereich Freizeit und Kultur hebt Raab die Ausweitung des Kulturangebotes, die Stärkung der Städtepartnerschaften und das Marktplatzfest bei jedem Wetter hervor. „Da nützt es nichts, wenn man drei Tage vorher den Schwanz einzieht, weil schlechtes Wetter gemeldet ist“, meinte er. Der Besucher, der in die Pegnitzer Innenstadt kommt, erinnere sich bestimmt daran und komme gerne wieder.

Die Entlastung von Familien ist ein weiteres Anliegen des SPD-Mannes. Er fordert bezahlbares und greifbares Bauland für junge Familien rund um Pegnitz. Und er möchte, dass jede Schule die Ganztagsbetreuung anbietet, um Eltern die Möglichkeit zu geben, zu arbeiten. Bei den Kinderkrippen und Kindergärten will er sich für Öffnungszeiten einsetzen, die an die Bedürfnisse der Eltern angepasst sind. „Im Ehrenamt ist Pegnitz gut aufgestellt“, sagte Raab. Das will er würdigen und den städtischen Investitionszuschuss für Vereine verdoppeln. Außerdem plant er, sich dafür einsetzen, dass die Ehrenamtskarte im Landkreis eingeführt wird, damit die engagierten Kräfte Vorteil durch Vergünstigungen erhalten.

Quelle: Nordbayerischer Kurier

 

Homepage SPD Ortsverein Pegnitz

SPD-News

Aktuelles
arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Kopfbereich
Sprungmarken-Navigation
Inhaltsbereich

Aktuelles

Foto: "Sturmerprobt seit 1863"-Sticker wird an Hemd geheftet
photothek
21.06.2021

Wahlprogramm der Union: Ein Programm der sozialen Kälte

Foto: Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans
dpa

Das Wahlprogramm der Union zeigt, dass mit Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Ära endet. Die SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans kritisieren das „Programm der sozialen Kälte“.

21.06.2021

Respekt, Zukunft! Das Zukunftscamp der SPD

Foto: Olaf Scholz steht mit jungen SPD-Kandidierenden vor dem Reichstagsgebäude
photothek

Beim Zukunftscamp am Sonntag hat Olaf Scholz seinen Plan für Deutschlands und Europas Zukunft vorgestellt und mit vielen jungen Bundestagskandidierenden diskutiert.

21.06.2021

#1von400Tausend: Olga Sippl

Symbolfoto: Eine:r von 400.000

Wir sind rund 400.000 Sozialdemokrat*innen. Und jede:r von uns bringt seine eigene, besondere Geschichte mit. Einige davon erzählen wir in unserem neuen Projekt #1von400Tausend. Los geht's mit Olga Sippl. Sie ist 100 Jahre alt und wurde als Kind von den Nazis verfolgt.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: www.spd.de/aktuelles/feed.rss

21.06.2021

Das Social-Media-Briefing aus dem Willy-Brandt-Haus Das Beste aus dem Internet | KW 25

Die Netz-Highlights rund um die SPD, die keiner verpasst haben sollte. Diese Woche unter anderem mit vielen gut gelaunten jungen Menschen bei unserem Zukunftscamp und einem angriffslustigen Kanzlerkandidaten!

18.06.2021

Wird es mit dir noch Hartz IV geben, Olaf Scholz?

Anne Hufnagl

In unserer ersten Podcast-Folge der Programmreporter*innen geht es um Hartz IV. Denn die Frage, wie die SPD und Olaf Scholz dazu stehen, taucht immer wieder auf - im Freundeskreis, beim Stammtisch oder beim Familientreffen.

17.06.2021

Union blockiert Gesetz gegen Betrugsunternehmen und für Whistleblower-Schutz

dpa

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans und Justizministerin Christine Lambrecht fordern die Union auf, endlich die Blockade beim Unternehmensstrafrecht und beim Schutz für Whistleblower zu lösen. Denn „ehrliche Unternehmen“ dürften nicht „die Dummen sein“.

15.06.2021

Olaf Scholz bei „Farbe bekennen“ „Jetzt die Weichen richtig stellen“

Foto: Olaf Scholz bei „Farbe bekennen“
dpa

Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört.

14.06.2021

Mut zum Vorsprung

Foto: Olaf Scholz spricht beim Ostdeutschen Wirtschaftsforum
dpa

Vizekanzler Olaf Scholz will einen neuen Aufbruch für Ostdeutschland. Chancen für neue, gut bezahlte Jobs sieht er insbesondere bei den Zukunftsfeldern Mobilität und Wasserstoff. V

14.06.2021

Das Social-Media-Briefing aus dem Willy-Brandt-Haus Das Beste aus dem Internet | KW 24

Die Netz-Highlights rund um die SPD, die auch rückblickend keiner verpasst haben sollte. Diese Woche unter anderem mit einer Website, die wir den Grünen geklaut haben und einer wichtigen Botschaft von Olaf Scholz für Mieterinnen und Mieter.

11.06.2021

Keine Rente mit 68!

Foto: 3 Generationen einer Familie
colourbox

Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter.

Paginierung
  1. 1 (aktive Seite)
  2. 2
  3. 50
Nächste Seite
Fußbereich
SPD in den sozialen Netzwerken
Verkürzte Navigation
Weiterführende Links/Kleingedrucktes

Unsere Abgeordneten

Besucher

Besucher:212344
Heute:25
Online:1